Antibiotika ohne Rezept kaufen

Antibiotika Pille

Wie können Sie und Ihre Angehörigen verschiedene Infektionskrankheiten schnell bekämpfen? Antibiotika sind heute fester Bestandteil der modernen Medizin. Mit ihrer Entdeckung im 20. Jahrhundert konnten erstmals Infektionskrankheiten ursächlich behandelt werden, für die es bis dahin keine wirksame Therapie gab und die oftmals zum Tod führten.

Wer nicht mehrmals im Monat eine örtliche Apotheke aufsuchen möchte, Antibiotika kaufen im Internet. Online-Apotheke bieten Ihnen zahlreiche Vorteile. Es ist modern, günstig und aus einer Reihe. Die besten Antibiotika ohne Rezept für Sie.

Moderne Antibiotika – die sichere Hilfe bei vielen Infektionen

Diese Therapie gehören zu den wichtigsten Errungenschaften der Medizin. Mit einer Kur der unterschiedlichsten rezeptfreien Antibiotika können die unterschiedlichsten Erkrankungen.

Der Begriff “Antibiotikum” für alle Substanzen verwendet, die gegen Mikroorganismen jedweder Form wirksam sind. Das ein Antibiotikum Tabletten nur eingenommen werden sollte, wenn es aus gesundheitlichen Gründen unbedingt notwendig ist. Und es ist wichtig, dass ein Medikament nur bei einer bakteriellen Infektion eingenommen werden darf, denn es hilft nur gegen Bakterien. Antibiotika gegen Viren helfen nicht.

Typische Krankheitsanzeichen einer bakteriellen Infektion sind Fieber und Entzündungsherde. Dazu zählen unter anderem: Blasenentzündung; Borreliose; eitrige Hautentzündungen; Hirnhautentzündung; Lungenentzündung; Mandelentzündung; Keuchhusten; Scharlach; Tuberkulose.

Über 75 verschiedene Wirkstoffe werden als Antibiotika eingesetzt. Brauchen Sie ein Antibiotikum gegen die Erreger von Infektionskrankheiten? Wir empfehlen Ihnen, in der Apotheke Online Pille Antibiotika bestellen.

Wo Antibiotika ohne Rezept zu kaufen?

Häufig genau dann, wenn es am wenigsten passt, trüben bakterielle Infektionen die gute Laune. Doch glücklicherweise müssen Sie die Symptome Ihrer Erkrankung nicht tatenlos erdulden.

Zahlreiche wirkungsvolle Medikamente lindern Ihre Beschwerden, unterstützen die Heilung und sorgen dafür, dass Sie binnen kürzester Zeit wieder voller Tatkraft Ihre alltäglichen Herausforderungen meistern können.

Haben Sie den Wunsch, Antibiotika ohne Rezept zu kaufen? Nehmen Sie Dienstleistungen der Internetplattform in Anspruch. Online-Apotheke überzeugt durch ein gutes Preis-Leistungs Verhältnis: Hier kaufen Sie rezeptfreie Antibiotika günstiger als in der Apotheke vor Ort.

  • Man kann die Bestellung machen, ohne das Haus verlassen.
  • Der Preis für Tabletten ist niedriger.
  • Lieferung in kurzer Zeit.

Sie bekommen Ihre Arzneimittel direkt nach Hause geliefert und können von Rabatten sowie Sonderaktionen profitieren. Internet-Apotheken bieten Ihnen häufig ein umfangreiches Sortiment.

Bewährte Antibiotikum komfortabel online bestellen

Die Bandbreite bakterieller Infektionen ist groß. Entsprechend Ihrer Krankheitssymptome können Sie per Mausklick die passenden Medikamente auswählen und sich direkt über die Einsatzbereiche jeder Arznei informieren. Wir haben die beliebtesten Medikamente sofort verfügbar ab Lager. Bestelle jetzt!

bei Zystitis

Amoxil (Amoxicillin)

Bei Apotheke Online können Sie Amoxil bestellen. Eine Blasenentzündung (Zystitis) verursacht Beschwerden: Brennen beim Wasserlassen und häufiges Harndrang sind typische Symptome, die die Betroffenen stören. Die Therapie ist in der Regel antibiotisch. Amoxicillin ist ein sehr guter Weg, um Bakterien, die den Körper angreifen, in kurzer Zeit loszuwerden.


Bei Sinusitis

Ampicillin

Ampicillin ist ein Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline. Es kann bei einer Vielzahl von bakteriellen Infektionen eingesetzt werden. Dazu zählen Infektionen der Atemwege ebenso wie HNO-Erkrankungen. Eine laufende Nase kann sich sehr schnell zu einer Entzündung der Nasennebenhöhlen entwickeln – medizinisch Sinusitis genannt.

Viren sind die häufigsten Auslöser, weshalb nur bei heftigem Krankheitsverlauf mit Verdacht auf bakterielle Sekundärinfektion eine Antibiotikatherapie sinnvoll ist. Sinusitis Antibiotika ist ein Wirkstoff, welcher in Form von Kapseln zur Einnahme auf leeren Magen vorgesehen ist. Wir raten Ihnen, Ampicillin in einer Online-Apotheke zu bestellen.


Bei Bronchitis

Augmentin

Bronchitis ist eine häufige Erkrankung. Die meisten Menschen bei den ersten Anzeichen davon setzen auf Augmentin. Akute Bronchitis manifestiert sich durch starken Husten, Schmerzen in der Brust, erhöhte Körpertemperatur. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind, müssen diese Tabletten eingenommen werden. Dieses verhindert, dass sich die Erreger weiter ausbreiten und Organe belasten.

Das Mittel besteht aus einer antibakteriellen Komponente (Amoxicillin) und Clavulansäure. Diese Kombination macht Augmentin Arbeit gegen mehr Arten von Bakterien. Sie können Antibiotika bei Bronchitis ohne Rezept von Apotheke Online bestellen.


Bei Prostatitis

Bactrim

Bactrim ist ein Mittel gegen bakterielle Infektionskrankheiten einschließlich Prostatitis. Diese Krankheit ist eine Entzündung der männlichen Vorsteherdrüse. Bactrim enthält die beiden Wirkstoffe Trimethoprim und Sulfamethoxazol. Aufgrund der beiden Wirkstoffe besteht nur ein geringes Risiko, dass sich Bakterien an das Medikament gewöhnen. Resistenz gegen Bactrim entwickelt sich langsam, und daher sind die meisten Erreger sind behandelbar durch dieses Medikament. Prostata Kapseln sind in der Apotheke Online erhältlich.


bei Harnwegsinfekt

Cipro (Ciprofloxacin)

Eine Harnwegsinfektion ist eine Erkrankung der Harnwege und der Abflussorgane und betrifft Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre. Cipro (Ciprofloxacin) wird als Antibiotikum bei Harnwegsinfektionen eingesetzt. Wie andere Arzneimittel blockieren Ciprofloxacin-Tabletten das Wachstum von Bakterien und verringern deren Fähigkeit, neues genetisches Material und Zellteilung zu produzieren. Dies bedeutet, dass aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, die Ciprofloxacin-Therapie nur angewendet wird, wenn die Krankheit sehr schwerwiegend ist und andere Behandlungen unwirksam sind.


Bei Akne

Doxycyclin

Diese Antibiotika gegen Akne ist ein Breitband-Antibiotikum, das bei vielen verschiedenen Einsatzzwecken verschrieben werden kann. Akne zeichnet sich durch eine gesteigerte Talgbildung und eine Verhornungsstörung im Bereich der Talgdrüsenfollikel aus. Kaufen Sie Doxycyclin online auf Apotheke.

Diese Therapie gehört zur Gruppe der Tetracycline. Das bedeutet, dass seine Wirkung darauf basiert, dass es die Proteinsynthese in Bakterien hemmt. Dadurch können sich diese nicht mehr weitervermehren und die Infektion wird eingedämmt. Unter anderem dient es zur Behandlung von Chlamydien, Malaria oder von Borreliose nach einem Zeckenbiss. Da keine Resistenz von Chlamydien gegen Doxycyclin bekannt ist, gilt das Chlamydien Antibiotika als sehr zuverlässig und wirkungsvoll.


Bei Erkältung

Zithromax (Azithromycin)

Azithromycin ist ein Wirkstoff den der Patient im Medikament Zithromax finden wird. Das Antibiotika bei Erkältung hat eine breite Palette von Auswirkungen und hilft bei den Störungen, die nicht nur durch übliche Stämme, sondern auch atypische Erreger verursacht sind.

Zu den Komplikationen einer Erkältung zählen Nasennebenhöhlen- sowie Lungenentzündungen. Zithromax hat einen starken Einfluss auf den Körper und legt in kurzer Zeit der Patient auf seinen Füßen. Dauer der Therapie beträgt nur drei Tage. Durch den Lungenentzündung Antibiotika sind Heilerfolge garantiert.


Bei Zahnschmerzen

Flagyl (Metronidazol)

Metronidazol ist ein hochwirksames Antibiotika bei Zahnschmerzen. Es ist gegen wichtige Markerkeime der Parodontose wirksam. Notwendig ist die Behandlung vor allem dann, wenn ein entzündlicher Prozess weitere Therapien und Eingriffe verhindert.

Möglichst frühzeitig sollte dann mit der Therapie begonnen werden. Andernfalls würde man erwarten, dass sich die Abszesshülle schnell einkapselt, was verhindern würde, dass das Medikament ausreichend wirkt. Sie können Metronidazol rezeptfrei kaufen.


Bei Herpesvirus-Infektionen

Zovirax (Aciclovir)

Das Präparat wird bei Infektionen mit Herpesviren eingesetzt. Hinter dem Markennamen Zovirax steckt der Wirkstoff Aciclovir. Das Virostatikum greift also nur die vom Herpesvirus befallenen Zellen an. Bei langfristiger Anwendung kann der Wirkstoff das Wiederauftreten schwerer Herpesinfektionen im Genitalbereich verhindern.


Bei Grippe

Eine Grippe ist keinesfalls eine schwere Erkältung, sondern wird ebenfalls durch Viren verursacht. Es sind aber andere Viren, die man Influenza-Viren nennt. Antibiotika wirken nur gegen Bakterien.

Es kann allerdings passieren, dass der Körper eines Menschen wegen einer Erkältung mit Schnupfen und Husten oder wegen einer Grippe so geschwächt ist, dass er an einer Lungenentzündung erkrankt. Daran sind dann Bakterien schuld und deshalb erhält man im Falle einer Lungenentzündung immer ein Antibiotika bei Grippe.

Wie wirken Antibiotika?

Diese Therapie sind Medikamente, die gegen bakteriell verursachte Infektionen wirken. Ihr Wirkmechanismus beruht darauf, dass die antibiotische Substanz die Zellwand oder den Stoffwechsel der Bakterien angreift.

Biochemische Wirkungsmechanismen:

  • Hemmung der Zellwandsynthese
  • Beeinflussung der Zellmembran
  • Hemmung der Proteinsynthese
  • Antimetabolitenwirkung
  • Hemmung der DNA und RNA-Synthese.

Diese Therapie beeinflussen und greifen Strukturen der Bakterien, wie zum Beispiel die Zellwand, an und können so zum Absterben der Bakterien führen. Weil die Zellwand von Bakterien anders aufgebaut ist als die Zellmembran der Körperzellen, greifen Antibiotika nur Bakterien an und keine Körperzellen. Manche antibakteriellen Komponente töten die Bakterien gar nicht ab, sondern hindern sie nur an der Vermehrung.

Dosierung

Es ist unabdingbar, dass Antibakterielle Mittel richtig angewendet werden, um das Entstehen von Resistenzen zu vermeiden. Tabletten sollten weder zu häufig, zu kurz oder in zu niedriger Dosis eingenommen werden.

Richtige Einnahme

Wird eine Einnahme für ein Pille 1x täglich empfohlen, sollte die Einnahme immer zur gleichen Uhrzeit erfolgen. Wenn empfohlen wird, es zweimal täglich einzunehmen, beachten Sie das Intervall von 12 Stunden (z. B. morgens und abends).

Vielen Menschen fällt es schwer, große Tabletten zu schlucken. Falls sich die Anwendung nicht auf eine andere Zubereitungsart wie Saft umstellen lässt, helfen einige Tricks:

  • Bereits vor der Einnahme einen Schluck Wasser trinken, damit die Schleimhaut gut befeuchtet wird.
  • Legen Sie dann die Tablette so weit wie möglich auf Ihre Zunge und trinken Sie sie mit einem vollen Glas Wasser ab.
  • Den Kopf beim Schlucken leicht nach vorn (!) neigen.

Die Einnahme von Antibiotika etwa 1 Stunde vor dem Essen mit ausreichend Flüssigkeit ist meist vorteilhafter. Dann bleibt das Medikament nicht im Darm, es gelangt schneller in den Blutkreislauf und hat weniger schädliche Auswirkungen auf die Darmflora.

Wie schnell wirkt Antibiotika?

Früher sagte man noch, dass Antibakterielle Mittel so lange wie möglich genommen werden sollten. Heute gilt der Spruch: So lange wie nötig – so kurz wie möglich.

Wie lange ein Medikament genommen werden muss, hängt von vielen Faktoren ab. Zum Beispiel vom Krankheitserreger oder der Schwere der Krankheit. Die Behandlungsdauer mit antibakteriellen Komponente hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab. Meistens wird das Therapie zwischen fünf Tagen und drei Wochen eingenommen.

Wirksam gegen bakterielle Infektionen

Das Mittel zählt zu den stärksten Mitteln, um bakterielle Infektionen zu behandeln. Die antibakteriellen Komponente können nur optimal wirken, wenn sie richtig angewendet werden:

  • Das Mittel wirken z.B. nicht gegen Viren, die oft eine Erkältung oder Grippe verursachen. Das richtige Antibiotikum muss gegen Ihren Erreger eingesetzt werden.
  • Das Präparat müssen richtig eingenommen werden (Dauer und Dosis).
  • Sie dürfen keine Antibiotikaresistenz oder Allergien haben.

Das Antibakterielle Mittel werden heute biologisch oder synthetisch hergestellt und in der Behandlung von bakteriellen Infektionskrankheiten des Menschen eingesetzt. Werden z. B. Menschen mit einer Gehirnhautentzündung nicht behandelt, sterben über 50 Prozent. Bei optimaler Behandlung mit antibakteriellen Komponente können über 90 Prozent geheilt werden.

Risiken und Nebenwirkungen

Das Antibakterielle Mittel sollten möglichst nicht gemeinsam mit Kaffee oder koffeinhaltigem Tee eingenommen werden. Manche Tabletten hemmen den Abbau von Koffein, was aufputschend wirken kann. Herzrasen, Schlafstörungen und Unruhe können die Folge sein.

Die meisten Komponente gelten als sichere und gut verträgliche Medikamente. Trotzdem können sie Nebenwirkungen hervorrufen. Typische Nebenwirkungen sind: Magen-Darm-Störungen wie Durchfall; Magenschmerzen und Übelkeit; allergische Hautreaktionen wie Rötung und Juckreiz; Vaginale Hefeinfektionen bei Mädchen und Frauen.

Antibiotika und Alkohol

Der Alkohol-Genuss sollte während der Einnahme von Antibakterielle Mittel vermieden werden, da sich Wirkung und Nebenwirkungen gegenseitig beeinflussen können. Manche Pillen machen unsere Haut empfindlicher gegenüber Sonnenlicht.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangere reagieren häufig zunächst negativ auf die Ernennung antibakterieller Komponenten. Zahlreiche bakterielle Infektionen können jedoch die Schwangerschaft und das Baby im Mutterleib gefährden oder zu Frühgeburten oder Fehlgeburten führen. Die rechtzeitige Einnahme von Antibiotika verringert das Infektionsrisiko eines ungeborenen Kindes erheblich.

Für beinahe jede bakterielle Infektionskrankheit findet sich heute eine passende Therapie, die das Stillen erlaubt. Es ist wahr, dass Spuren des Arzneimittels in die Muttermilch übergehen. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass die Symptome bei gestillten Babys nicht sehr schwerwiegend sind.

Warum Antibiotika online kaufen?

Waren bis vor einigen Jahren die Apotheken vor Ort die erste Anlaufstelle, wenn es um die medizinische Versorgung ging, so haben sich Online-Apotheken mittlerweile immer mehr zu einer ernsthaften Konkurrenz entwickelt.

Eine lokale Apotheke benötigt wesentlich mehr Fachkräfte, um Kunden persönlich zu bedienen als eine Online-Apotheke. Dies kann ein letztes Geld sparen, was sich wiederum auf die Kosten der Medikamente auswirkt.

Die Vorteile der Online-Apotheke:

Qualitative Generika

Diskreter Versand

Günstige Preise

Verkauf rezeptfrei

Der größte Vorteil der Online-Apotheken sind die günstigen Preise. So sind Medikamente online teilweise bis zu 40 Prozent günstiger im Vergleich zur stationären Apotheke.

Wenn Sie zu Hause über Medikamente verfügen, können Sie im Notfall jederzeit auf wirksame Heilmittel zurückgreifen. Um die Wirksamkeit Ihres Erste-Hilfe-Sets aufrechtzuerhalten, müssen Sie nur die Ablaufdaten im Auge behalten – und können bei Bedarf jederzeit bei uns nachbestellen.

5 Fakten über Antibiotika

Das Mittel ist der Sammelbegriff für bestimmte Stoffwechselprodukte von Pilzen oder Bakterien, die in der Lage sind, das Wachstum von anderen Mikroorganismen zu hemmen oder diese abzutöten.
Die antibakteriellen Komponente wirken nur gegen Bakterien (vorausgesetzt, es liegen keine Resistenzen vor). Diese Medikamente wirken nicht gegen Viren.
Manche Tabletten machen unsere Haut empfindlicher gegenüber Sonnenlicht.
Calcium verringert die Wirksamkeit einiger Antibiotika. Daher sollten sie nicht mit Milch oder kalziumreichem Mineralwasser abgewaschen werden. Idealerweise nimmt man die Tabletten mit einem großen Glas Wasser ein. Zwischen dem Genuss von Milch/Milchprodukten und der Einnahme sollten mindestens zwei Stunden liegen.
Bei der Einnahme von Antibiotika sollten der Darm und das Immunsystem unterstützt werden. So kann die Darmflora direkt wieder aufgebaut werden, unerwünschte Wirkungen treten seltener auf und der Darm und das Immunsystem erholen sich viel schneller.

Quellen

Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2016.

Dingermann et al.: Pharmazeutische Biologie – Molekulare Grundlagen und klinische Anwendung, Springer Verlag, Frankfurt und München 2002.

Thomas Herdegen: Kurzlehrbuch der Pharmakologie und Toxikologie. 2. Auflage, 2010. Thieme Verlag

Brühl, W., Wienert, V., Herold, A.: Aktuelle Proktologie. Uni-Med, Bremen 2011

Gasser, T.: Basiswissen Urologie. Springer, Berlin 2011

Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2016

Nach oben scrollen